Die AlpenBiker Site

Maschinen-Check zum Saisonstart

zurueck

Die ersten Sonnenstrahlen nach der dunklen Jahreszeit. Es beginnt wieder zu kribbeln. Endlich wieder auf's Bike. Wer kennt das nicht?
Doch vor der ersten Tour sollte man etwas Zeit in sein Bike investieren. Nach der Winterpause sollte das Bike zunächst einmal durchgecheckt werden, um sicher zu sein, daß es fit für die neue Saison ist. Das dient ja letzten Endes auch der eigenen Sicherheit.


Hier ein paar Tips für diesen Kurzcheck:

1. Batterie
War die Batterie über Winter ausgebaut und wurde regelmäßig nachgeladen? Wenn ja, dann braucht sie nun nur noch wieder eingebaut zu werden. Anderenfalls muß sie erstmal wieder zum Leben erweckt werden. Also Batterie ausbauen, ggf. mit destilliertem Wasser bis zur oberen Markierung auffüllen und mit niedrigem Strom langsam aufladen.
Nach dem Einbau die Pole etwas mit Batterienfett einschmieren, um Oxidation vorzubeugen.
Auch wartungsfreie Batterien müssen meist nachgeladen werden.
Bei Ein- und Ausbau daran denken: den Minuspol immer als erstes abklemmen bzw. als letztes anklemmen.

2. Beleuchtung
Die Funktion aller Lampen überprüfen. Defekte Glühbirnen austauschen. Die Glühbirnen nie mit bloßen Fingern berühren, da Rückstände von der Haut bei eingeschalteter Lampe verdampfen und den Reflektor "erblinden" lassen.

3. Bremsanlage
Bremsbeläge auf Verschleiß überprüfen. Bei Bremsscheiben kann man diese leicht überprüfen, wenn man an der Bremsscheibe entlang schaut. Bei Trommelbremsen gibt es meist ein Kontrollfenster. Verschlissene Bremsbeläge rechtzeitig erneuern.
Die Bremsflüssigkeit kontrollieren. Sie sollte einmal im Jahr gewechselt werden. Diese Arbeiten sollten sehr gewissenhaft durchgeführt werden oder einer Fachwerkstatt überlassen werden.

4. Reifen
Die Profiltiefe muß überall mindestens zwei Millimeter betragen. Bei dieser Gelegenheit die Reifen gleich mal auf Beschädigung oder Fremdkörper überprüfen. Reifenluftdruck auf die im Handbuch angegebenen Werte überprüfen.

5. Kleiner Schmierdienst
Bowdenzüge und alle Hebel und Gelenke mit Kriechöl schmieren. Die Schlösser mit etwas Graphitpuder schmieren.

6. Öl und Kühlflüssigkeit
Die Stände von Öl und Kühlflüssigkeit überprüfen und ggf. nachfüllen. Älteres Motoröl lieber erneuern.

7. Antriebskette  [  so man eine hat :-)  ]
Kettenspannung überprüfen und ggf. einstellen. Die Kette muß bei belasteter Federung etwa 1 Daumenbreite Spiel haben. Anschließend Kette schmieren.

8. Erstes Anlassen
Wenn die Maschine länger als 3-4 Monate stillstand und der Motor von innen nicht konserviert wurde, dann können Kolbenringe im Zylinder festgerostet sein oder Ventile verklebt sein. Es empfiehlt sich dann, die Zündkerzen herauszuschrauben und etwas Sprühöl in die Zylinder zu sprühen. Dann die Kurbelwelle per Kickstarter oder Anlasser vorsichtig einige Male drehen. Anschließend die Zündkerzen wieder rein und den Motor starten. Dabei zunächst hohe Drehzahlen vermeiden.

9. Nummernschild
Nach der (Wieder-) Zulassung das Nummernschild sorgfältig befestigen. Schraubenköpfe und Muttern mit großen Unterlegscheiben versehen. Möglichst selbstsichernde Muttern verwenden.

10. Wenn der Fahrer auch fit ist, heißt es nun: Gute Fahrt!

(c) Alpenbiker, 1997-2006

Zurück zum Seitenanfang